GESCHICHTE unserer SCHULE

Name der Schule: "Fritz MATZNER - Schule"

Schulpatin: OMR Dr. Ilse REIBMAYR

Provisorische Baufertigstellung: Jänner 1953

Die Hauptschule Weißenbach/Enns gibt es seit dem Schuljahr 1952/53.

Der Landesschulrat bewilligte für dieses Schuljahr eine Klasse als STAMMKLASSE und eine PARALLELKLASSE, die als Expositurklasse zur Hauptschule Admont geführt wurde. Am Beginn des Schuljahres 1952/53 waren die beiden Klassen in der Volksschule St.Gallen untergebracht, am 3.1.1953 erfolgte die feierliche Übergabe der Schule, und am 8.1.1953 übersiedelten die beiden Klassen von der VS St.Gallen in das neue Schulhaus. Vorerst konnte jedoch nur der Volksschultrakt bezogen werden.

Die provisorische Leitung der Schule wurde Herrn Erich CZAR übertragen.

Am 1.1.1954 übernahm Herr Hanns MELDT definitiv die Leitung .

 

Im September 1954 waren alle Klassenräume im Hauptschultrakt bezugsfertig, die Nebenräume (Turnsaal, Zeichensaal, Schulküche, Direktionskanzlei, Konferenz-und Lehrerzimmer) wurden bis 1957 fertiggestellt.

 

13.1O.1957: Feierliche EINWEIHUNG der Schule. Sie wird

"Theodor Körner- Schule" getauft.

 

SCHULLEITER und LEHRER

Schulleiter:

CZAR Erich, SchR. (prov.) vom 21.9.1952 - 31.12.1953

MELDT Hanns , OSR (def.) vom 1.1.1954 - 1.9.1981

SCHABBAUER Klaus, HDir.(def.) vom 1.9.1981 - 31.8.2002

GRIEßL Eduard, HDir. seit 1.9.2002

Erich Czar
Hanns Meldt
Klaus Schabbauer
Eduard Grießl

2003/04:

Generalsanierung der Hauptschule mit Gesamtkosten von 1,5 Mill. €.

Die Veranstaltung "50 Jahre Hauptschule Weißenbach an der Enns" und die Eröffnung der renovierten Schule am 6. und 7. November 2004 sind ein großes Fest für die Bevölkerung der gesamten Region. Die Festansprache hielt Frau LH Waltraud Klasnic.

 

 

 

 

Steirischer Jugendkunstpreis 2005

Dieser Preis wurde für die Projekte „Menschen mit Handicap“, „Skulptur gegen das Vergessen“ und die Aktion „Steine in den Weg legen“ an alle Schülerinnen der HS und ihre Kunsterzieherin SR HOL Hermine Ganser vergeben. An der feierlichen Überreichung  (1. Juni 2005) im Weißen Saal der Grazer Burg durch Landeshauptmann Waltraud Klasnic nahmen alle SchülerInnen und LehrerInnen der Schule teil.

 

 

Wartinger-Medaille 2006

SchülerInnen der 4. Klasse haben mit Projektleiterin Gabriela Grießl das Projekt „Spurensuche – was geschah 1934 in St. Gallen?“ durchgeführt und in einem Film dokumentiert. Dieses Projekt wurde vom Historischen Verein für Steiermark mit der Wartinger-Medaille für besondere Leistungen in der Steiermärkischen Landeskunde ausgezeichnet.


Pfarrvisitation 2011

Am 29.4.2011 stand im Rahmen der Pfarrvisitation ein Besuch von Weihbischof Prof. Dr. Franz Lackner auf dem Programm. Er nahm am Religionsunterricht teil und beantwortete offen und launig alle Fragen der Mädchen und Burschen.

Netzwerk ÖKOLOG 2012

Seit dem Schuljahr 2012/13 sind wir eine ÖKOLOG-Schule. ÖKOLOG ist das Basis-Programm des Unterrichtsministeriums zur Umweltbildung als Beitrag zur Bildung für Nachhaltigkeit und Schulentwicklung an österreichischen Schulen. Im März 2013 wurde die Evaluierung unserer Naturparkschule  durchgeführt. Dr. Uwe Kozina vom Umweltbildungszentrum Steiermark stellte einen erfolgreichen Evaluierungsbericht mit der Erfüllung aller Kriterien aus.

 

 

Ökologreferentin Carina Reichenpfader bei der Urkundenverleihung.

Neue Mittelschule 2013

Ab  dem Schuljahr 2013/14 ist  die Hauptschule Weißenbach eine Neue Mittelschule!

Schulsportgütesiegel 2014

Unserer Schule wurde nach Erfüllung bestimmter Limits vom Bundesministerium für Unterricht das Schulsportgütesiegel in Silber  verliehen. Die Motivation zu mehr Bewegung Dipl. Päd. Jutta Dirninger und Direktor Eduard Grießl haben von Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner das Schulsportgütesiegel in Graz verliehen bekommen.

UN-Dekadenprojekt 2014

Das Projekt „Im Wasser und in der Luft“ (3a, 3b, Projektleitung: Dagmar Ließ, Daniela Zinner) wurde von der Österreichischen UNESCO-Kommission als UN-Dekadenprojekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“  ausgezeichnet. Der Bildungsförderungsfonds des Bildungsministeriums hat das Projekt auch auf www.bildungslandkarte.at veröffentlicht. Auf dieser Bildungslandkarte werden Orte der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Österreich sichtbar gemacht.

Klimaschule 2015

Das Projekt Klimaschule (Leitung: Dagmar Ließ) wurde in Kooperation mit der Modellregion Eisenwurzen (Manager Ing. Gerhard Stangl) und in Zusammenarbeit mit den Klimaschutzbeauftragten der Gemeinden durchgeführt. Der bewusste Umgang mit Energie und die Herausforderung „Klimawandel“ beschäftigten die Schulen der Region (VS Landl, VS Altenmarkt, VS St. Gallen, NMS Weißenbach) und ermöglichten gemeinsame schulartenübergreifende Aktivitäten. Ziele sind die Bewusstseinsbildung für den Umgang mit Energie, den Klimawandel, die Wertschätzung der Regionalität und die Nutzung von Energiesparpotentialen. Unser Jahresprojekt wurde vom Umweltministerium als Modellprojekt ausgewählt und zukünftigen Klimaschulen vorgestellt.

Aufführung des Klimamusicals in der Eisenwurzenhalle.

Klimaschutzpreis Junior 2016

Mit dem "Solarhaus im Schulhof" hat die NMS Weißenbach den Klimaschutzpreis Junior 2016 gewonnen. Die feierliche Preisübergabe fand im Rahmen der ORF-Sendung "Heute konkret" mit Moderatorin Claudia Reiterer statt.

Boys Day Contest 2017

Die Projektgruppe der 3. Klasse wurde Österreichsieger beim Boys Day Contest. Der Film über Männer in Sozial- und Pflegeberufen überzeugte die Jury.